Wrag!

Cédric Weidmann, 28, schreibt.

Trickle Down oder Hoffnungsschimmer

4 Swimming Pools, ein Haufen hübscher Frauen davor, Daft Punk spielt in meinem Haus, Reservenkonto überquillt, Liegestuhl ausgebreitet, Karibikluft, eigene Insel, eigener Flugplatz, eigener Pilot, eigener Erfolg, Sex und Drogen und Künstler aus aller Welt als Gäste, eigener Zeppelin, Acht-Meter-Bett, gute Ausbildung, gutes Wetter, viele Tiere, kühles Trinken und ein gutes Gespräch

=

Verkrampfte Hand am Abzug an der Pistole an der Schläfe

Folglich:

4 Swimming Pools, ein Haufen hübscher Frauen davor, Daft Punk spielt in meinem Haus, Reservenkonto überquillt, Liegestuhl ausgebreitet, Karibikluft, eigene Insel, eigener Flugplatz, eigener Pilot, eigener Erfolg, Sex und Drogen und Künstler aus aller Welt als Gäste, eigener Zeppelin, Acht-Meter-Bett, gute Ausbildung, gutes Wetter, viele Tiere, kühles Trinken, ein gutes Gespräch und ein glückliches Leben

=

Verkrampfte Hand Bernds am monatlichen Lotterieschein

Moralpredigt

Kind: Papa, haben die Menschen im Himmel alle Flügel?
Papa: Du meinst, ob sie Engel sind? Nein, nicht alle Menschen sind Engel.
Kind: Warum nicht?
Papa: Fragst du, weil Engel so aussehen wie Menschen? Das liegt daran, dass sie von Menschen gezeichnet werden.
Kind: Nein, Engel sehen nicht aus wie Menschen. Sie haben Flügel.
Papa: Achso.
Kind: Haben sie Flügel, damit sie fliegen können?
Papa: Ja, ich denke schon.
Kind: Wohin wollen sie denn fliegen? Ich dachte, es sei so schön im Himmel.
Papa: Hm. Vielleicht fliegen sie auf die Erde um den Menschen zu zeigen wie schön es im Himmel ist.
Kind: Wieso sollte es schön sein, wenn man im Himmel ist, wenn man nicht fliegen kann?
Der Vater und das Kind schweigen nachdenklich.
Kind: Ich will nicht in den Himmel.
Papa: Schon gut, mein Kind, du musst nicht, wenn du nicht willst.