Wrag!

Cédric Weidmann, 28, schreibt.

Integration

Einmal sprang eine Gazelle wie ein Känguruh.
„Warum springst denn du wie ein Känguruh?“, fragten die Gazellen die Gazelle.
„Warum nicht?“, antwortete die Gazelle und hüpfte durch das hohe Gras durch die Steppe und davon.

„Warum springst denn du wie ein Känguruh?“, fragte der Albatros die Gazelle.
„Warum denn nicht?“, fragte diese keck zurück und war schon verschwunden.

„Warum springst denn du wie ein Känguruh?“, fragte die Mücke.
„Warum nicht?“, sagte die Gazelle und war weg.

„Warum siehst du eigentlich aus wie eine Gazelle?“, fragten irgendwann die Känguruhs.
„Warum springst denn du wie ein Känguruh?“, fragte die Gazelle.
„Warum nicht?“, gab das verwirrte Känguruh zurück und beliess es dabei.

Ästhetik

Manchmal machte ihr Freund auf dem Balkon Seifenblasen mit der Seifenblasenmischung.
Sie hat ihm schon oft gesagt, dass er das nicht immer machen soll. Es kam ihr irgendwie seltsam vor und ausserdem war es ungesund, wenn man das schluckte. Und sie kannte ihren Freund, dem würde das mit absoluter Sicherheit irgendwann passieren.
Wenn die Seifenblasen in die Luft stiegen, dann schwebten sie zum Teil sehr lange in der Luft, manchmal zerplatzten sie aber auch gleich.
Sie sahen pink aus, aber eigentlich waren sie ja durchsichtig.
„Jetzt hör einmal auf, diese Seifenblasen zu machen“, sagte sie.
„Wieso denn?“, fragte er ohne sie anzusehen und blies eine Seifenblase mit der Seifenblasenmischung.
„Das vergiftet doch die Umwelt.“
„Die Umwelt?“
„Ja, da wo du deine Seifenblasen hinschleuderst“, entgegnete sie verärgert, „>Darf ich vorstellen? Umwelt – Jan. Jan – Umwelt. Ach, wie ich sehe kommt ihr nicht besonders miteinander klar.<“
„Ach, komm schon, lass mich.“
Und dann sah er einer besonders grossen Seifenblase nach, die ihm vor dem Gesicht schwebte und auf und abstieg bis sie über den Balkon hinausflog. Ihr Blick folgte auch dieser giftigen Kugel.
Und das war eine Seifenblasengeschichte.