Fs mit kleinen Füsschen

von Cedric Weidmann

Traum:

Ich fahre in einem Bus durch ein sehr grün bewachsenes Australien (ich weiss, es ist Australien, aber eigentlich möchte mir alles, was ich sehe, sagen, dass es Neuseeland ist), der Bus rast einen sehr, sehr steilen Hang hinab, der von wiederkäuenden, stehenden Schafen regelrecht überzogen ist. Es gibt Tausende davon. Es ist Sonnenuntergang. Der Busfahrer erzählt durch die Lautsprecher von seinen täglichen Routinen und den Vorzügen des australischen Lebens, er lenkt einen ZVV-Bus, ist wohl selber ein ausgewanderter Schweizer. Allerdings sei es in letzter Zeit schwieriger geworden, immer öfter werde er von Personen des SNF angegangen oder an Haltestellen überfallen. Sie hätten jeden Respekt verloren, selbst während der Arbeit und auf fremdem Boden suche man ihn heim. Ein grosses Mitleid geht durch den Wagen, als wir das hören, nicht nur, weil er selbst nur Mittelsmann oder gewöhnlicher, argloser Chauffeur ist und mit den Problemen des SNF eindeutig nichts zu tun hat, sondern auch, weil viele neben mir selber Forscher sind oder sich als solche bezeichnen, das spüre ich. Am Fuss des steilen Hangs bricht tatsächlich jemand durch die Tür des fahrenden Wagens ein. Während der SNF-Beauftragte sich über den Chauffeur hermacht und den Wagen ins Schleudern bringt, gelingt es mir durch die hintere Tür zu entwischen: Ich fliehe um mein Leben. Ich renne den Hang zurück, klettere ihn eher hoch, an den vielen Schafen vorbei, und bemerke, dass es gar nicht die Schafe sind, die den Hang beherrschen, sondern die Milliarden von Flöhe, die neben uns umherspringen. Während dem panischen Klettern sehe ich das Gewimmel vor meinen Augen ganz genau: Zwischen den Flöhen, die für sich genommen ganz dumm sind, gibt es Insekten mit acht Füssen und aufgerichtetem Hals, deren Mund eine Klammer bilden, sie sehen ziemlich genau so aus wie ein „F“, wenn es acht kleine Füsschen hätte. Mit dieser Klammer pickt das Insekt die Flöhe auf und liest die kleinen Gehirne (ich habe im Traum gedacht: Flöhe haben doch keine Gehirne — aber diese Flöhe haben welche) in ein höheres Bewusstsein ein. Ich weiss nicht, was im Höheren Bewusstsein damit passiert, wo sich dieses befindet, und ob es mit dem ausser Kontrolle geratenen SNF-Projekt zu tun hat, denn bevor ich es hätte erfahren können, bin ich auf halbem Weg aufgewacht, ziemlich erschöpft von der ganzen Kletterei.