Schlüsselkompetenzen

von Cedric Weidmann

Es begab sich, dass sich zwei Menschen am Bahnhof trafen und sich beeilen mussten, in den Zug zu steigen, weil er bald abzufahren angekündigt hatte.

Der eine war sehr durstig und wollte sich noch ein Getränk holen und bat den anderen, der an ihm vorbeilaufen und in den Zug steigen wollte, um eine Münze, die ihm fehlte. Er wolle endlich seinen Durst löschen. Doch der andere schlug ihm diese Bitte ab und stieg in den Zug.

Er sollte fortan reich an Münzen und reich an Erfolg werden. Den durstigen Mann sah er dabei nur noch in den Obdachlosenzahlen, die das BFS publizierte, und er fickte Mädchen für wenig Geld, mit denen der andere möglicherweise einmal verheiratet gewesen und bei deren Alimentzahlungen er im Rückstand war.
Ansonsten hatten sie keinen weiteren Kontakt.

Doch es kam dazu, dass sich die beiden ein weiteres Mal trafen, wieder auf dem Bahnhof, doch diesmal stiegen sie beide in den Zug ein. Der nun Obdachlose fuhr mit Sicherheit ohne gültige Fahrkarte, doch er schrie den reichen Mann an, nachdem er ihn erkannte:
„Sie haben mein Leben zerstört! Alles, was Sie zu tun gebraucht hätten, war, mir diese Münze zu geben, damit ich mir das Getränk kaufen könnte, nach dem ich mich so gesehnt hatte. Stattdessen musste ich einem alten Mann im Zug eine Flasche aus der Hand reissen und sie hinunterstürzen, wofür ich schliesslich angeklagt wurde und mit der Konfrontation mit dem Gesetz langsam in der Strudel der Kriminalität und Armut versank. Hätten Sie mir damals geholfen, wäre ich ein anständiger Bürger geblieben.“

„Moment, Moment“, antwortete der Reiche, „Ich müsste für Sie bürgen, damit Sie ein anständiger Bürger blieben? Da machen Sie mir die falschen Vorwürfe. Ich habe Ihr Leben nicht zerstört, ich habe Ihnen diese Münze nicht gegeben, um ein Getränk aus dem Selecta-Automaten zu holen.“

„Genau damit hat auch alles angefangen!“

„Moment, Moment“, fuhr er fort, unberührt und kühl, „Sie mögen vergessen haben, dass es sich um einen Selecta-Automaten handelt, was ich ein erneutes Mal betonen möchte. Selecta-Automaten funktionieren nie! Die Münzen, die sie oben hineinwerfen, sind prädestiniert dazu, unten wieder herauszukommen. Das ist wie eine Metapher für den Geldfluss im Wirtschaftssystem. Wenn der Selecta-Automat Geld schlucken würde, dann wären wir alle verloren. Aber so ist nunmal das Gesetz seiner technischen Ausführung. Es handelt nach den ungeschriebenen Regeln. Ein Selecta-Automat gibt einem auch kein Getränk, wenn man kurz vor dem Verdursten ist.“

Der Obdachlose wollte darauf erzürnt antworten, doch er bemerkte, dass aus ihm nur ein leeres Raucherröcheln drang.

Gegen technisches Fachwissen, gibt es nunmal keine Stimme.