Der Kurier

von Cedric Weidmann

Schon wieder. Schon wieder auf der Strasse, schon wieder dunkel. Aber etwas muss immer von A nach B, sagt mein Chef. Er hat diese gleitende Powerpointpräsentation, wenn er bei Firmen vorspricht. Sie gleitet erst langsam, nimmt Tempo auf und vollzieht dann seltsame Wirbel auf dem Sternenhintergrund, so dass der Zuschauer glaubt, durchs All zu schweben. Etwas muss immer von A nach B schon wieder. Diese gleitende, wirbelnde Powerpointpräsentation, als Bewerbung für einen Fahrradkurier, dem selbst der Kosmos nicht unverschlossen scheint. Schon wieder so dunkel sogar, dass der Schein dieser Fahrradlampe keine Leiche mehr auf der Strasse erkennen lassen würde, höchstens noch Mauern, grosses Gefälle und spiegelndes Wasser, so dunkel und schon wieder so kalt, dass es durch die Winkel meiner Finger in die Handschuhe zieht, aber etwas muss immer von A nach B und wenn es nur eine Idee ist, ein Gedanke, damit hatte er die Zuhörer in der Tasche, ganz am Ende der Powerpointpräsentation, wenn er das brachte, alles muss von A nach B, und wenn es nur eine Idee ist, sie merkten auf, als sie längst vergessen hatten, dass sie für Immaterielles auch E-Mails schreiben könnten. Aber es gehört zu unseren Kunden, dass sie eine Idee für etwas Anfassbares, Verpackbares halten, nicht weil sie es nicht besser wüssten, sondern weil sie Anfassbares glücklich macht, durch die Winkel der Finger. Etwas muss immer von A nach B, und mein Knie brennt. Ich habe vor langer Zeit um eine neue Lampe gebeten, der Kegel meiner Funzel fürchtet sich vor der Dunkelheit und duckt sich vor den Schatten weg, mein Chef hat mir eine neue versprochen, er hat sie mir sogar zweimal versprochen, Sicherheit geht vor. Schon wieder ist es dunkel, die allerletzte Lieferung auf meinem Gepäckträger, aber dann ist wirklich Betriebsschluss, auch wir haben unsere Lieferzeiten. Oben sehe ich durch die pechschwarzen Äste hindurchschimmernd einen verdreckten Nachthimmel. Im Industriegelände spüre ich den Weg der Holpersteine nach, lasse mich von ihnen führen, von A nach B, ich sehe jetzt auch keine Leiche mehr auf der Strasse, aber auch keine Mauern und kein Wasser, nichts, nur das Plantschen von fliehenden Tieren manchmal von der linken Seite. Und wenn es nur eine Idee ist, ein Papierhäuschen erschien im Weltall, aus dem eine aufleuchtende Lampe trat, die Lampe bewegte sich eine Weile durch die Galaxien und schlüpfte dann in ein weiteres Häuschen hinein, und wenn es nur ein Gedanke ist, die Lampe verpuffte zu einem Wölkchen. Das Knie brennt und der Hintern, und ich spüre hinter mir wie sich der Karton aus dem nach unten pressenden Griff des Gepäckträgers schiebt, aber ich halte nicht an. Autos sind schnell auf der Strasse, aber Ihr Unternehmen ist ein modernes Unternehmen. Autos sind schnell auf der Strasse, aber Ihr Unternehmen ist nicht auf der Strasse, Flugzeuge sind schnell in der Luft, aber Ihr Unternehmen ist nicht in der Luft, es ist überall. Nur Velos sind schnell überall.
Die vergitterten Fabrikhallen rechts von mir, der Zaun gleitet vorüber, der Geruch von Sulfaten, mein Knie brennt, die Finger frösteln und ich muss später, wenn alles vorbei ist, noch von B nach A. Ich habe den Raum verlassen müssen, wenn die Powerpointpräsentation kam, die Bilder schwirren auf Knopfdruck des Chefs über die Leinwand und die zehntausend Sterne, alle mögliche Sonnen belebter Planeten, alle Wiegen neuer Leben und Geheimnisse, sprenkeln die Wand und mir ist oft schlecht geworden vom blossen Zusehen in diesem Taumel. Sicherheit geht vor, hat er gesagt, aber am Wichtigsten ist mir deine Sicherheit. Wenn du nicht von A nach B kommst, wer anderes und was anderes sollte es schaffen? Schon wieder. Schon wieder zu spät, kurz vor Betriebsschluss, aber dann ist wirklich Schluss, Dringendes, Express-Lieferung. Schon wieder kalt, stockdunkel jetzt, und der Stummelfinger meiner Leuchte wühlt sich kaum fünf Meter vor. Der Zaun öffnet sich auf der rechten Seite und ich biege ab auf die Zufahrt, schon wieder biege ich ab und rumple über die Holpersteine und das Packet knirscht hinter mir, aber es sitzt noch, die Nase läuft aus, ich bin von A nach B, ich bin gekommen, schon wieder, wieder in der tiefsten Dunkelheit, Vorbetriebsschlussdunkelheit, denn es ist überall, das Moderne, nicht in der Luft, und nur Velos sind schnell überall, von A nach B und auch wenn ich nur eine Idee bin, ein Gedanke, ein Wirbel im Kosmos. Schon wieder habe ich etwas nicht gesehen, der Mann ist aus der Dunkelheit gekommen, ist entgegengekommen, die Arme aufgespannt um das Paket zu empfangen oder Strahlung aus dem Kosmos, ist da gestanden und fliegt, er stöhnt noch auf, während sein Knie nach innen klappt, der Schädel poltert von A nach B gegen den Lenker, es ist kalt und durch die Winkel meiner Finger spüre ich warmes Zähflüssiges, vor mir fällt er niedergestreckt in den Wühlfinger der Lampe, in deren schwachem Licht auch eine Leiche nicht ganz tot aussieht. Anhalten, quietschen, vielleicht ist es keine Leiche. Schon wieder. Sicherheit geht vor, du musst von A nach B, was oder wer anderes, wenn nicht du, und wenn du auch nur eine Idee bist, ein Gedanke, auch wir haben unsere Lieferzeiten, und komm mir wieder zurück, von B nach A, gib das Packet ab, sie mögen das Anfassbare.