Endlich: Auch unauthentische Bücher

von Cedric Weidmann

Ruft man sich meinen Artikel zu den postmodernen Doktorarbeiten der Medizinhistoriker in Erinnerung, hat man das Gefühl, die Literaturwissenschaftler hinkten einem längst begrabenen Ideal des „Originals“ hinterher.

Das tun sie tatsächlich. Allerdings dürfte sich das bald ändern. Die Literatur-Verlage wollen gegen Piraterie mit einem erstaunlichen Konzept vorgehen: Sie werden alle Ebooks mit individuellem Wasserzeichen versehen. Dieses Wasserzeichen besteht nicht aus einem versteckten Code oder sichtbaren Zeichen, sondern ändert den Originaltext automatisiert um, wie das Fraunhofer Institut in folgenden Beispielen (via Nerdcore) vorschlägt:

Das Original wäre also verschwunden, stattdessen hat jeder das eigene Buch. Ob das wirklich ein gutes Vorgehen gegen Raubkopie ist? Oder eher eine Institutionalisierung davon? Kommt dabei nicht der Wert der Literatur abhanden, weshalb es gar keinen Grund mehr zur Piraterie gäbe?  Mir egal. Wir werden endlich wie die Medizinhistoriker sein. Wir wären bei der Zerstörung des angeblich hohen Werts angelangt, den die Literatur so unzweifelhaft haben soll. Ich klatsche in die Hände vor Freude.