Das vergebene Gespräch

von Cedric Weidmann

Man kann so bei einem Gespräch dabeistehen und nicht im Geringsten wissen, wie man hineinspringen soll. Man hat dann irgendwie Anteil, ohne Teil davon zu sein. Irgendwann, während dir die Anderen um die Ohren plaudern, kommt dir etwas in den Sinn, was du hättest einwerfen wollen, aber wenn du es formuliert hättest und es endlich über die Lippen brächtest, sind sie mit dem Gespräch bereits weitergezottelt und über alle Berge. Vielleicht entringt sich deiner Kehle noch ein Geräusch, vielleicht fällt dir bald mal ein, was du eigentlich hattest sagen wollen, aber in dieses Gespräch, mein Junge, findest du heute garantiert nicht mehr. Egal, was passiert. Halt die Füsse fest auf dem Boden. Hauptsache, du bist vorhanden.