Verwirrende Witterung

von Cedric Weidmann

Dort säumt ein Röckchen die Schenkel, da ist Hals in den Wollschal gelümmelt. Manche Handgelenke, verpackt in die Ärmel loser Pullis, recken nach Kapuzen dicker Daunenjacken. Ein dünnes Shirt flattert und im Kragen eines Cardigans hängt eine Sonnenbrille. In der Hand ballt sich Wind bis man meint, man könne ihn zerknautschen. Bewölkt, der Föhn in den Strassen. Ein solcher Tag kehrt die Garderobe nach aussen. Von oben sind sie auf Asphalt gesprenkeltes Konfetti, wie zur Reise auf verschiedene Planeten gerüstet, zirkeln um den Verkehr in den Strassen und doch haben es alle nur gut gemeint und wollten es vermutlich ganz recht machen, als sie das Haus verliessen.